Schlagwörter

, , , , , , , ,

Dieses Jahr begann wie das Voherige geendet hatte, still, einsam und voller Wehmut. Sollte es alles gewesen sein wofür man lebt? Ein Fehltritt, eine falsche Entscheidung und für den Rest des Lebens das gleiche erleben? Hm … das konnte es nicht sein. So habe ich mich aufgerafft und die Tür geöffnet und ein Stoßgebet losgeschickt mit der dringenden Bitte meinen Mut bitte nicht mit Zitronen zu beschenken (auch wenn man daraus wunderbare Limonade machen kann). Im Laufe dieses Jahres hat sich einiges getan, nicht nur im Job, sondern auch privat. Ich habe mich immer weiter und besser von Dingen abgegrenzt die mir schmerzlich auf der Seele liegen, habe ein Geständnis über meine Lippen gebracht (na gut na gut, wie ihr wisst habe ich es geschrieben, oldschool auf Papier, aber es ist fast das gleiche!), meine Tochter hat sich mehr oder minder gut entwickelt und schlussendlich habe ich ein paar sehr tolle Menschen kennengelernt. Es ist bei weitem positiver, als es nun geschrieben klingen mag. Große Schritte liegen hinter mir und ich bin mir sicher, dass noch größere folgen werden. So wie fast jeder Mensch zu dieser Zeit schaue auch ich natürlich nun zurück und werde doch etwas wehmütig, denn die eine Sache die ich mir eigentlich schon lang gewünscht habe bleibt immer noch verborgen und mag sich nicht zeigen. Kommt Zeit, kommt „a little bit of heaven“? Wir werden es sehen!

Zum Schluss möchte ich mich eigentlich nur noch bei einigen Menschen bedanken. Natürlich bei meiner Tochter, fürs „struppig“ sein und ihren eigenen Kopf (manchmal könnte es allerdings etwas weniger sein). Bei M. für die jahrelange Freundschaft die das Abi überdauert hat. Bei H. den ich auf der Arbeit kennen und schätzen gelernt habe, immer ein lustiger Spruch, immer ein offenes Ohr und natürlich bei B. seiner Frau, so herzlich und warm, es ist eine absolute Freude euch zu sehen und schöne Stunden mit euch und euren beiden Jungs zu verbringen. Danke auch an S. für die redseelige Zeit, die lustigen Momente und Späße und die schönen Autofahrten und keine Angst wir sehen uns wieder. Und ein besonderes Danke an T. für die ruhigen und lustigen Zugfahrten (wo noch viele folgen werden), für das Knuffen und Umarmen, für deine Art und dafür, dass du mich ganz gut findest (für die Latexhundewelpen danke ich dir allerdings nicht!).

Allen anderen (die ich natürlich hier nicht mit Absicht vergesse) danke ich fürs Lesen, fürs Anschauen und für was auch immer, sucht es euch aus.

Kommt gut ins neue Jahr und immer dran denken: nicht durcheinander saufen, sonst droht Schlimmeres als nur Kopfweh!

Und weil Grün die Hoffnung ist hier etwas grüne Fee für euch und grünes Feuerwerk (dieses Jahr gibt es bei mir allerdings Weißwein 🙂 und Feuerwerk in bunt, allerdings bin ich dafür nicht zuständig)

2der-zweite

krachbummbunt03

Advertisements